Farbenfrohe Bilder, saubere Arbeit – MEGA – Das Fach-Zentrum für Metzgerei und Gastronomie

Die MEGA – das Fach-Zentrum für die Metzgerei und Gastronomie – ist eine traditionsreiche Fleischergenossenschaft mit vier Standorten in Baden-Württemberg. Ausgehend von der Gründung als Einkaufs- und Lieferungsgenossenschaft für das Metzgerhandwerk vor 80 Jahren, ist die MEGA inzwischen die größte deutsche Fleischergenossenschaft und agiert zudem als Vollsortimenter für Metzgerhandwerk und Gastronomie. Die Firma betreibt in Stuttgart einen 9.000 qm großen C+C-Markt, in welchem Kunden aus über 50.000 Fachartikeln für die Metzgerei, Gastronomie und das Ernährungsgewerbe auswählen können.
Diese MEGA benötigte neue Fotos, von den Vorständen bis zu den Abteilungsleitern – und da kam dann gerade passend nach meinem Umzug ins schöne neue Esslinger Studio, meine Wenigkeit mit ins Spiel … eingefädelt über deren Agentur brand2business, mit der ich schon länger erfolgreich in anderen Projekten zusammenarbeite.

Bei sonnigem Spätsommerwetter machte ich mich nun mit meinem eingespielten Team auf den Weg zu genau diesem C+C Markt, um für das Unternehmen – am Standort Stuttgart – neue, professionelle und authentische Fotos der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu machen, nachdem die Vorstände, Geschäftsführer und Vertriebsleiter schon einige Tage vorher bei mir im Esslinger Studio mit perfektem Styling und Hair & Makeup von Shanice mit viel Spaß ihren Auftritt in einer für sie total ungewohnten Situation als Fotomodell erfolgreich hinter sich gebracht hatten.

Dank herausragender Organisation der MEGA-Marketing Abteilung in Sachen intensiver Vorarbeit mit Timing, Styling und vieles mehr, waren diese Studioaufnahmen, als auch das nun kommende Shooting der Abteilungsleiter in gewohnt lustig lockerer Michael Diehl Atmosphäre aber kein Problem für alle Beteiligten.

 

Authentisch und professionell – alles andere als einfach

„Authentische und professionelle Mitarbeiterbilder.“ Klingt schon nicht ganz einfach und ist in der Realität noch schwieriger. Denn hier lauern direkt zwei Gefahren: Zum einen ist da diese mögliche Vorgehensweise, die ich oftmals – leider – auf Firmenwebsites, aber auch in den bekannten Business-Netzwerken sehe: Fotos von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Telefon, im Dienstwagen, an der Metallbearbeitungsmaschine… Hier stellt sich mir dann oft die Frage, was das genau ausdrücken soll. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind so unermüdlich für Sie im Einsatz, dass sie nicht einmal für ihr eigenes Porträt den Telefonhörer ablegen können? Come on!

Andererseits besteht natürlich auch die Gefahr der Überinszenierung: angemietete Räume im minimalistischen Loft-Stil statt der tatsächlichen bodenständigen Arbeitsumgebung. Und im schlimmsten Fall nimmt man direkt professionell strahlende Models statt langjährig professionell arbeitende Mitarbeiter. Auf den ersten Blick wirkt so mancher Kleinbetrieb dann wie ein globaler Big Player. Aber für Kunden und Partner, die das Unternehmen schon lange kennen, ist diese Art „fotografischer Fassadenbau“ doch eher ein wenig peinlich.

Darum ist meine Maxime immer: echte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einer authentischen Umgebung, aber professionell und geplant fotografiert. Shanice, in Sachen bestem Hair & Makeup und Andreas, mein immer gutgelaunter und zuverlässiger Asistent, genauso wie der lustige Lukus von Nordstern Filmproduktion runden diese Maxime ab. Einfacher geht das natürlich in einem Studio. Aber gerade bei so einer vorzeigbaren und vielfältigen Umgebung wie den tollen Räumlichkeiten der MEGA bietet es sich ja geradezu an, diese den Interessenten und Kunden auch direkt mit zu präsentieren.

 

mdp_0211fb

Frisch, farbenfroh – und lecker

Aber wie gelingt solch ein Unterfangen nun? Zum einen ist es mir natürlich immer wichtig, dass vor Ort eine gute Stimmung herrscht. Spaß und Freude am Set spiegeln sich in den Gesichtern der fotografierten Menschen wieder… und wenn dann mal Lukas, der Kameramann, meint, er müsse versehentlich wie „Rumpelstilzchen“ durchs Bild rennen, dann ist dieses ein hervorragender Anlass gleich darauf das beste und natürlichste Lachen der Menschen auf dem Kamerachip zu haben.
Bei der Arbeit mit Menschen, die sich in ihrem beruflichen Alltag mit so ziemlich allem beschäftigen, außer damit fotografiert zu werden, sind diese ungeplanten lustigen Situationen grundsätzlich von hoher Bedeutung. Wer sich in der Rolle vor der Kamera unwohl fühlt, bringt das auf den Bildern auch mehr oder weniger deutlich zum Ausdruck. Aber dass Fotograf sein mehr bedeutet, als auf einer kostspieligen Kamera den richtigen Knopf zu finden, haben treue Leserinnen und Leser meines Blogs ja sicherlich schon mitbekommen.

Zum anderen ist ein Unternehmenssitz – wenn es nicht der eines Fotografens ist – eben kein Fotostudio. Was dann immer die Suche nach der passenden Kulisse mit dem passenden Licht erfordert… und das benötigte „Restlicht“ wird ergänzt mit all dem  vielen Lichtequipment im Kofferaum bei umgeklappten Rücksitzen meines PKWs. Doch dies war in diesem Fall zum Glück gar nicht so schwierig. Denn das Sortiment der MEGA beschränkt sich nicht nur auf Metzgerei-Produkte. Der überraschte Besucher findet zum Beispiel auch ein reichhaltiges Sortiment an Gemüse, Früchten, Trauben, Beeren – von heimisch-regional bis fern-exotisch. Wenn diese fruchtige Produktauswahl auch noch schön positioniert wird, entstehen wunderbare Farbkompositionen aus Grün, Gelb und Rot, die sich perfekt als Hintergrund für Bilder eignen.

Und während mancher Food Fotograf für seine Bilder auf Materialien zurückgreift, die mit Lebensmittel wenig bis überhaupt nichts zu tun haben, hatten wir hier absolut frische und gesunde Ware direkt vor der Nase. Um solch eine farbenfrohe Kulisse an einem anderen Ort zu errichten, müsste man ganz schön tief in die Trickkiste greifen – und ganz schön tief in den Geldbeutel. Wobei, selbst dann wäre das Resultat vielleicht ähnlich farbenfroh, aber eben nicht so lecker.

 

mdp_9581b


Saubere Arbeit – zwingend erforderlich

Wobei ich ja immer noch der Meinung bin, dass die schönste Form der Traube, die in einer kunstvoll geschwungenen 0,7 Liter Flasche ist. In den schönen Farbtönen Rot, Weiß oder Rosé. Von daher hat mich natürlich der Teil des Shootings zwischen den äußerst beeindruckend Weinregalen des Unternehmens besonders inspiriert. Zum einen natürlich für die entstandenen Bilder, zum anderen für die eigene Einkaufsliste.

Bei den Bildern gab es noch einen weiteren Schwerpunkt: Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von MEGA kamen in strahlend weiße Blusen bzw. Hemden zum Shooting und auch die Räume des Unternehmens waren gewohnt gepflegt und gereinigt. Nun war es entscheidend, dass beides auf meinen Bildern auch entsprechend zur Geltung kommt. Denn während Shootings für Mode oder Lifestyle-Themen gerne mal etwas rau, industriell und ja, „dreckig“ sein dürfen, sind das keine Attribute, die man mit absolut frischen Fleisch- und Wurstwaren oder professionellen Küchenutensilien in Verbindung bringen möchte. Hier war also saubere Arbeit gefordert- im wahrsten Sinne des Wortes.

Glücklicherweise liegt eine aufgeräumte und saubere Arbeitsumgebung schon seit jeher in der DNA der MEGA, sodass mein Team und ich weder vor Ort, und schon gar nicht in der Nachbereitung den fotografischen Putzdienst antreten mussten. Authentisch sauber, sauber authentisch. Auftrag erfolgreich ausgeführt… mit Masken- und Sicherheitsabständen!

Wenn ihr diesen Blogeintrag interessant findet, könnt ihr ihn auch gerne teilen, empfehlen und ihn anderen zeigen. Ich danke Euch für Euren Support und bin schon gespannt auf Euer Feedback!
Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal,
Michael

 

Recent Posts

Kommentieren